skip to Main Content

NoTouch – Das Multi-Kernel-OS

Windows-Administratoren kennen das Problem: Das neueste Windows-Betriebssystem läuft nicht auf der ältesten Hardware in Ihrer Organisation, und die neuesten PCs nicht mit Ihrer normalen Windows-Version? Sie versuchen, die Installation eigener Treiber, aber es funktioniert nicht?
Wir haben die optimale Lösung für dieses Problem gefunden! Wir bieten ein und dasselbe Betriebssystem, NoTouch OS, das jetzt auf mehreren Kernel basiert, an. Das heißt, es gibt nur ein NoTouch mit einem Look & Feel, einem Management-Tool, einem bekannten Feature-Set, aber von nun an sind verschiedene “Firmware-Images” des gleichen OS, basierend auf verschiedenen Kerneln und Treibern, erhältlich. Sie können nebeneinander betrieben und in den gleichen Konfigurationsgruppen angelegt werden. In der Tat brauchen Sie nicht einmal darüber nachdenken, wo welches Image läuft, NoTouch erkennt die Hardware-Unterschiede für Sie. Falls Sie sich je gefragt haben, was -k35- in manchen Image-Namen bedeutet, dies ist die Antwort!

Stratodesk arbeitet fortwährend daran NoTouch zu verbessern. Wir arbeiten an der Usability, an der Funktionalität unseres Frameworks, integrieren Komponenten unserer Partner und versuchen immer mehr Hardware zu unterstützen. Unsere langjährige stabile Basis, der Linux Kernel 2.6, wurde mit vielen neuen Treibern ausgestattet – ein Prozess, der sich Rückportierung nennt.

Ab einem gewissen Punkt ist der Aufwand der Rückportierung eines Treibers zu hoch und man ist gezwungen auf einen neueren Kernel zu wechseln. Viele Kernkomponenten müssen im Zuge dessen aktualisiert werden. Wie auch immer: Wir haben es umgesetzt und wahrscheinlich haben Sie es nicht einmal gemerkt. Wenn Sie ein Image mit der erweiterten Bezeichnung -k35- verwenden, wie z.B. EEs-k35, dann benutzen Sie schon NoTouch mit dem Linux Kernel 3.5!

Natürlich ist der Unterschied marginal aus der Sicht eines Systemadministrators (und noch unbedeutender aus der Sicht eines Benutzers). Eigentlich gibt es keinen Unterschied. User Interface, Features, integrierte Programme und die Konfigurationsmöglichkeiten sind ident. Aber -k35- funktioniert auf neueren Geräten, das ein 2.6-basiertes Image nicht mehr unterstützen kann. Es kann aber sein, dass ältere Hardware mit dem -k35- nicht oder schlechter unterstützt wird, da es auch vorkommt, dass Treiber aus dem Linux Kernel entfernt werden.

Also -k35- ist kein “Update”. Ein k35-Image basiert nur auf einem anderen Kernel und in Folge dessen hat es auch andere Treiber. Allgemein ist es besser geegneit für Laptops/Tablets und neuere PC Hardware.

Gleichsam haben wir begonnen Images mit dem Linux Kernel 3.13 einzuführen – der aktuellste Version momentan. NoTouch Images mit Linux 3.13 werden die Erweiterung -k313- aufweisen.

NoTouch – Das Multi-Kernel-OS

Windows-Administratoren kennen das Problem: Das neueste Windows-Betriebssystem läuft nicht auf der ältesten Hardware in Ihrer Organisation, und die neuesten PCs nicht mit Ihrer normalen Windows-Version? Sie versuchen, die Installation eigener Treiber, aber es funktioniert nicht?
Wir haben die optimale Lösung für dieses Problem gefunden! Wir bieten ein und dasselbe Betriebssystem, NoTouch OS, das jetzt auf mehreren Kernel basiert, an. Das heißt, es gibt nur ein NoTouch mit einem Look & Feel, einem Management-Tool, einem bekannten Feature-Set, aber von nun an sind verschiedene “Firmware-Images” des gleichen OS, basierend auf verschiedenen Kerneln und Treibern, erhältlich. Sie können nebeneinander betrieben und in den gleichen Konfigurationsgruppen angelegt werden. In der Tat brauchen Sie nicht einmal darüber nachdenken, wo welches Image läuft, NoTouch erkennt die Hardware-Unterschiede für Sie. Falls Sie sich je gefragt haben, was -k35- in manchen Image-Namen bedeutet, dies ist die Antwort!

Stratodesk arbeitet fortwährend daran NoTouch zu verbessern. Wir arbeiten an der Usability, an der Funktionalität unseres Frameworks, integrieren Komponenten unserer Partner und versuchen immer mehr Hardware zu unterstützen. Unsere langjährige stabile Basis, der Linux Kernel 2.6, wurde mit vielen neuen Treibern ausgestattet – ein Prozess, der sich Rückportierung nennt.

Ab einem gewissen Punkt ist der Aufwand der Rückportierung eines Treibers zu hoch und man ist gezwungen auf einen neueren Kernel zu wechseln. Viele Kernkomponenten müssen im Zuge dessen aktualisiert werden. Wie auch immer: Wir haben es umgesetzt und wahrscheinlich haben Sie es nicht einmal gemerkt. Wenn Sie ein Image mit der erweiterten Bezeichnung -k35- verwenden, wie z.B. EEs-k35, dann benutzen Sie schon NoTouch mit dem Linux Kernel 3.5!

Natürlich ist der Unterschied marginal aus der Sicht eines Systemadministrators (und noch unbedeutender aus der Sicht eines Benutzers). Eigentlich gibt es keinen Unterschied. User Interface, Features, integrierte Programme und die Konfigurationsmöglichkeiten sind ident. Aber -k35- funktioniert auf neueren Geräten, das ein 2.6-basiertes Image nicht mehr unterstützen kann. Es kann aber sein, dass ältere Hardware mit dem -k35- nicht oder schlechter unterstützt wird, da es auch vorkommt, dass Treiber aus dem Linux Kernel entfernt werden.

Also -k35- ist kein “Update”. Ein k35-Image basiert nur auf einem anderen Kernel und in Folge dessen hat es auch andere Treiber. Allgemein ist es besser geegneit für Laptops/Tablets und neuere PC Hardware.

Gleichsam haben wir begonnen Images mit dem Linux Kernel 3.13 einzuführen – der aktuellste Version momentan. NoTouch Images mit Linux 3.13 werden die Erweiterung -k313- aufweisen.

TruthinIT: Stratodesk – The Thin Client OS for Today’s Hybrid Workforce

The corporate workspace is much more complicated today than it was even just 3 years…

Read more

Subscribe to our newsletter:

Back To Top
X